Podcast: 1/5 La Ceiba Biggest Sailing Cargo Ship

Podcast: Spotify, Deezer, Stitcher & iTunes

Eine erstaunliche Umweltbewegung: In den Mangroven wird gerade das größte hölzerne Frachtsegelschiff der Welt gebaut. Millionen von Dollar werden in eine der ärmsten Teile dieser Erde investiert. In einer wachsenden Gemeinschaft bietet SailCargo Inc. Arbeit, teilt Wissen und verändert seit 2016 die Welt.


Folge 1/5: Die drei Gründer*innen Danielle Dogget, Lynx Guimond und John Porras sprechen mit mir (Peggy Merkur). Ich habe sie im Januar 2022 besucht, als ich einige Tage als Lehrerin an der High Seas High School in Costa Rica freigenommen habe.


Weitere Informationen:
https://www.sailcargo.inc/
https://www.astilleroverde.org/
https://peggymerkur.blog/

Vielen Dank an alle, die die Welt verändern und mitwirken:
Danielle, Lynx, John, Jeremy, Tara, Xavier, Etta, Russel, Gero, Feraya, Charly, Sophie, Carlos, Alfredo, Russel, Alexandra, Jess und all die Arbeiter*innen, Freiwilligen und Menschen, die gastfreundlich und offenherzig sind.

Im Herzen mit Mutter Erde arbeiten.

Costa Rica – Magie der Biodiversität und kontrastreiche Gegensätze

Costa Rica ist geprägt von Gegensätzen und gleichzeitig führend in Sachen Umweltbewusstsein. Hier im Nordwesten, nahe dem Pazifik, entsteht das größte kommerzielle Frachtschiff der Welt, die ‚Ceiba‘. Mitten in den Mangrovenwäldern, zwischen Brüllaffen und exotischen Vögeln, entsteht tatsächlich ein Dreimaster aus Holz. Das Gemeinschaftsprojekt wächst in der Nähe von Punto Morales, in einer der ärmsten Regionen des Landes. Die Werft heißt ‚Astillero Verde‘ und bedeutet ‚Grüne Werft‘. Das Konzept des Unternehmens Sailcargo Inc steht für eine Zukunft mit emissionsarmer Seefracht. Ideale, die gelebt und nicht verschoben werden. Eine umweltbewusstere Gesellschaft von morgen wird im Hier und Jetzt gestaltet.
Wenn solche Projekte entstehen und wenn auch noch Freund*innen von mir auch vor Ort sind, dann können manchmal Wünsche in Erfüllung gehen. Ja, ich war tatsächlich dort und habe am frisch geschlagenen Guapinolholz gerochen, die 45 Meter lange Ceiba im Inneren erkundet, die Enthusiasten, Geschäftsleute, Traditionssegler*innen und Handwerker*innen vier Tage lang persönlich kennengelernt.

Zusätzlich wird es ein wöchentliches Hörerlebnis für dich auf ENGLISCH geben. Das Erste ist jetzt erschienen: La Ceiba Biggest Sailing Cargo Vessel. (Podcast Peggy Merkur)

Ich nahm mir ein paar Tage frei und entdeckte SailCargo Inc. persönlich. Zurück in Costa Rica, Longo Mai mit High Seas High School, einem fantastischen Segelklassenprojekt am 28. Januar 2022. Das Wetter war sonnig, ich war etwas müde, aber in glücklichen Gedanken:

In der Dorfgemeinschaft Longo Mais lebte ich im Herzen Costa Ricas, meditierend und schrieb im Schatten der Veranda meiner Gastfamilie diese Zeilen. Wir waren hier Ökotouristen und nebenbei Teil der gutmütigen Dorfgemeinschaft. Abends wanderten oft kleine, selbst geschriebene Briefe von Gastfamilie zu Gastfamilie mit liebevollen Botschaften, Gedanken und Grüßen. Die Tage begannen mit tropischem Vogelgezwitscher und einer Mischung aus krähenden Hähnen. So erwachte ich in der „grünen Lunge“ von Del Monte, erlebte wachsenden Umweltschutz, tauchte mit Pura Vida tiefer in den Alltag ein!
Um uns herum gackerten die Hühner. Die Hunde sprangen und bellten entlang der staubigen Hauptstraße und den abzweigenden Nebenwegen von Longo Mai. Aber ich bin nicht nur Haustieren begegnet. Fledermäuse flatterten frühmorgens durch die Vorgärten. Allerlei schillernde Eidechsenarten kreuzten den Weg, und zum Glück versteckten sich die Schlangen im wuchernden Dickicht. Abends begannen Dutzende Grillen ein Zirpenkonzert, zu dem Tausende Mücken tanzten. Statt weiten Landschaften lebloser Monokulturen waren wir umgeben von unendlich sattem Grün und rotbraunen, herzhaft erdigen Farbnuancen. Fünf Prozent der weltweiten Biodiversität findet man in dem kleinen Land, das vergleichsweise so gross ist wie die Schweiz. Erneuerbare Energien machen mehr als 90 % der gesamten Stromerzeugung aus. Auf 30 % der Landschaft, die den strengsten Naturschutzbestimmungen unterliegt, werden die strengsten Naturschutzbestimmungen angewandt, und bis 2030 sollen 60 Prozent der Landfläche wieder bewaldet werden. Ein Paradies mit vielen Vorbildcharakteren. Der Alltag hat mir aber auch gezeigt, dass in manchen Gegenden auf besorgniserregende Weise Plastikmüll in den Gärten verbrannt wird. Wie zahlreiche kleine Brotkrümelpfade liegt der Müll an den Straßenrändern. Die Spuren menschlicher Existenz waren trotz der unmittelbaren Wildnis deutlich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com.

Nach oben ↑

de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: